Ägyptische Polizisten erschossen 14 angebliche Extremisten

Kairo/Sinai (APA/dpa/Reuters) - Ägyptische Sicherheitskräfte haben eigenen Angaben zufolge 14 Extremisten getötet. Die Männer seien bei eine...

Kairo/Sinai (APA/dpa/Reuters) - Ägyptische Sicherheitskräfte haben eigenen Angaben zufolge 14 Extremisten getötet. Die Männer seien bei einer Razzia in einem Terrorcamp nahe der Stadt Ismailia am Suezkanal erschossen worden, teilte das Innenministerium in Kairo am Samstag mit.

Die „Terroristen“, die von der unruhigen Sinai-Halbinsel stammten, hätten zuerst das Feuer eröffnet. Es gab zunächst keine Angaben zu Opfern unter den Polizisten.

Am Freitag waren bei einem Angriff von Jihadisten auf die Armee im Norden der Sinai-Halbinsel 26 Soldaten getötet worden. Zu der Tat bekannte sich ein Ableger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), der in der Region operiert.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren