Walesa sagt Teilnahme an Protest gegen polnische Regierung ab

Warschau (APA/AFP) - Friedensnobelpreisträger Lech Walesa hat seine Teilnahme an einer Demonstration gegen die polnische Regierung am Montag...

Warschau (APA/AFP) - Friedensnobelpreisträger Lech Walesa hat seine Teilnahme an einer Demonstration gegen die polnische Regierung am Montag aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Er habe sich wegen zur Untersuchung in ein Krankenhaus in Danzig begeben, sagte der 73-Jährige am Samstag der Nachrichten-Website Trojmiasto.wyborcza.pl. Er leide unter sehr hohem Blutdruck und sei gleich dort behalten worden.

„Seit mehreren Wochen habe ich geschwollene Füße, aber ich dachte nicht, dass es etwas Schlimmes sei“, sagte er. Noch in der Früh habe er sich gut gefühlt, und mittags sei er im Krankenhaus gewesen, fügte Walesa hinzu.

Der frühere polnische Präsident hatte angekündigt, am Montag an einer monatlich stattfindenden Demonstration gegen die nationalkonservative Regierung in Warschau teilzunehmen. Er werde nun beim nächsten Mal, am 10. August dabei sein, versprach Walesa. Er forderte die Teilnehmer zu einem friedlichen Protest auf.

Die Demonstration richtet sich gegen eine parallel stattfindende Kundgebung von Regierungsanhängern zum Gedenken an den 2010 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommenen damaligen Präsidenten Lech Kaczynski. Organisiert wird die Kundgebung von dessen Bruder Jaroslaw Kaczynski, dem Vorsitzenden der Regierungspartei PiS. Seine Gegner werfen ihm vor, die Gedenkveranstaltung für Angriffe auf die Opposition zu nutzen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren