Ukraine hofft auf neue Donbass-Verhandlungen im Sommer

Kiew (APA/dpa) - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hofft auf neue Verhandlungen über die Lage im Kriegsgebiet Donbass noch in dies...

Kiew (APA/dpa) - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hofft auf neue Verhandlungen über die Lage im Kriegsgebiet Donbass noch in diesem Sommer. Voraussichtlich gebe es zur Vorbereitung noch im Juli ein Telefonat mit Kremlchef Wladimir Putin, Kanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, sagte Poroschenko bei einem Treffen mit US-Außenminister Rex Tillerson am Sonntag in Kiew.

Der Kreml in Moskau bestätigte, dass ein Telefonat der vier Teilnehmer des sogenannten Normandie-Formats in Planung sei. Ein Datum stehe aber noch nicht fest.

Tillerson sagte, die USA seien enttäuscht, dass es keine Fortschritte bei der Umsetzung des Friedensplans für die Ostukraine gebe. Daher hätten die USA mit dem Diplomaten Kurt Volker einen Sondergesandten ernannt, der den Prozess vorantreiben solle. Im Donbass kämpft das ukrainische Militär seit 2014 gegen prorussische Separatisten.

Tillerson war nach dem G-20-Gipfel in Hamburg zu einem Kurzbesuch nach Kiew gereist. In Hamburg hatten sich erstmals US-Präsident Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin persönlich getroffen. Zudem hatte Putin mit Merkel und Macron über die Lage in der Ostukraine beraten. Am Sonntag und Montag wurde auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu Gesprächen in Kiew erwartet.


Kommentieren