Rad: Uran 2 - Porte erlitt Gehirnerschütterung und Beckentrauma

Chambery (APA/sda) - BMC-Kapitän Richie Porte erlitt gemäß medizinischem Bulletin der Tour de France als prominentestes Opfer der Etappe ein...

Chambery (APA/sda) - BMC-Kapitän Richie Porte erlitt gemäß medizinischem Bulletin der Tour de France als prominentestes Opfer der Etappe eine Hirnerschütterung und ein Beckentrauma. Geraint Thomas von Sky musste mit einem Schlüsselbeinbruch aufgeben. Der Niederländer Robert Gesink fiel mit einer Lendenwirbelsäulenfraktur aus. Der Italiener Manuele Mori zog sich eine Schulterluxation und eine Brustkorb-Verletzung zu.

Auch Bora-Kapitän Rafal Majka kam schwer zu Sturz und musste zur Abklärung ins Krankenhaus gebracht werden. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass er weiter fahren kann. Er hat am ganzen Körper blutende Wunden. So etwas habe ich selten gesehen“, erklärte Teamsprecher Ralph Scherzer.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren