Großglockner: Oberösterreicher riss zwei Seilschaften mit

Die beiden Seilschaften mit insgesamt elf Alpinisten waren gerade am Abstieg, als das Unglück passierte. Wie durch ein Wunder gab es nur zwei Verletzte.

Symbolfoto.
© TT/Thomas Böhm

Heiligenblut – Bei einem Alpinunfall am Großglockner sind am Montag zwei Bergsteiger aus Oberösterreich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich eine elfköpfige Gruppe aus Ternberg (Bezirk Steyr-Land) auf zwei Seilschaften aufgeteilt und war gerade beim Abstieg, als ein 54-Jähriger ausrutschte und die gesamte Seilschaft über das 45 Grad steile „Eisleitl“ mitriss.

Weiter unten im Hang prallten die Alpinisten gegen die zweite Seilschaft, die ebenfalls mitgerissen wurde und im Auslauf des Hanges liegen blieb. Zwei Männer, 52 und 51 Jahre alt, wurden verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Zell am See gebracht. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte