Teenager bei Schießereien in türkischen Nachtclubs getötet

Aus unbekannten Gründen soll ein Gast in Bodrum in zwei Nachtclubs um sich geschossen haben und dabei einen Kellner tödlich getroffen haben.

Erst vor wenigen Monaten waren bei einer Schießerei in einem Nachtclub 39 Menschen getötet worden.
© AFP

Bodrum/Istanbul – Bei einer Schießerei im türkischen Urlaubsort Bodrum ist am Sonntag laut Medien ein 18-Jähriger getötet worden. Wie die türkische Zeitung Hürriyet berichtete, wurden außerdem vier weitere Menschen verletzt, als ein unbekannter Schütze am frühen Sonntagmorgen in zwei Nachtclubs das Feuer eröffnete. Insgesamt seien 26 Schüsse abgegeben worden. Der Täter sei flüchtig und sein Motiv noch unklar.

Ein 18-jähriger Kellner sei im Krankenhaus an den Folgen der Schussverletzung gestorben. Außerdem verletzt worden seien ein weiterer Kellner und drei Gäste, darunter die Ehefrau eines türkischen Fernsehschauspielers.

Der Vorfall erinnert an die Schießerei in einem türkischen Nachtclub in der Silvesternacht. Damals hatte ein bewaffneter Mann das „Reina“ in Istanbul gestürmt und in dem eleganten Nachtclub am Bosporus-Ufer 39 Menschen erschossen. Zu dem Anschlag hatte sich die Jihadistenmiliz IS (Daesh) bekannt. Danach wurden die Sicherheitsvorkehrungen in türkischen Nachtclubs verschärft. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte