Tennis: Wien-Starter Alexander Zverev holte ersten ATP-500-Titel

Washington/Montreal (APA/dpa/Reuters) - Alexander Zverev hat gleich beim ersten Auftritt mit seinem neuen Trainer Juan Carlos Ferrero als er...

Washington/Montreal (APA/dpa/Reuters) - Alexander Zverev hat gleich beim ersten Auftritt mit seinem neuen Trainer Juan Carlos Ferrero als erster Deutscher das Tennis-Turnier in Washington gewonnen. Der Weltranglisten-Achte besiegte Thiem-Bezwinger Kevin Anderson (RSA) am Sonntag im Finale des Hartplatzturniers 6:4,6:4 und holte damit schon den vierten Titel in dieser Saison.

Der 20-jährige Hamburger triumphierte damit nach Rom, Montpellier und München und zog damit mit dem ebenfalls vierfachen Saisonsieger Rafael Nadal gleich. Nur Roger Federer (5) hat 2017 mehr Turniere gewonnen. Deutschlands Jungstar Zverev, der im Oktober auch in der Wiener Stadthalle beim Erste Bank Open antritt, hält nun bei insgesamt fünf Titeln.

„Es hätte keinen besseren Start geben können, als hier den Titel zu gewinnen“, betonte Zverev bei der Siegerehrung, und der frühere Weltranglisten-Erste Ferrero strahlte bei dem Lob. „Ich hoffe, es kommen noch ein paar Titel dazu und wir arbeiten noch viele Jahre zusammen“, sagte Zverev.

Im Halbfinale hatte sich der Deutsche am Samstag mit 6:3,6:4 gegen den als Nummer zwei gesetzten Japaner Kei Nishikori durchgesetzt. Im Endspiel gelang Zverev ein frühes Break zum 2:1, danach gab er den Ton an und spulte sein Pensum wie ein alter Hase ab. Nach 34 Minuten war der erste Satz unter Dach und Fach.

Zverev spielte gegen 2,03 m großen Anderson weiter souverän auf. Gleich im ersten Spiel des zweiten Satzes nahm er dem Südafrikaner den Aufschlag ab, verwandelte nach 68 Minuten seinen ersten Matchball. Anderson schob sich am Montag immerhin vom 45. auf den 32. Platz, der aktuell eine Setzung bei den US Open bedeuten würde.

Für Zverev, dem auch Thiem-Coach Günter Bresnik schon vor längerer Zeit Nummer-1-Potenzial bescheinigt hatte, ging es im Race weiter aufwärts. Er ist nun hinter Thiem schon Vierter, im ATP-Ranking blieb er Achter. Zverevs nächstes Ziel ist es, nun auch bei Majors weiterzukommen. „Ich habe gegen Rafa in fünf Sätzen verloren und auch gegen Raonic. Das Beste, was mir bisher gelungen ist, ist die vierte Runde. Aber ich weiß, dass ich mich immer noch verbessern muss, um bei den großen Turnieren weit zu kommen.“

Diese Woche steht das Masters-1000-Turnier in Montreal an, wo Dominic Thiem als Nummer 3 gesetzt ist. Der 23-jährige Niederösterreicher und Nadal haben sozusagen den „Startschuss“ für den „Coupe Rogers“ gegeben. Auf dem Dach des Olympiastadions in Montreal spielten die Beiden auf einem Mini-Tennisplatz ein paar Bälle und posierten dann für die Fotografen.

Thiem trifft nach einem Freilos auf den Sieger der Montag-Partie Diego Schwartzman (ARG) gegen Reilly Opelka (USA). Nadal, der dreifache Sieger der Canadian Open, könnte mit einem Halbfinale in Montreal den derzeit verletzten Schotten Andy Murray an der Spitze im ATP-Ranking ablösen.


Kommentieren