Leitbörsen in Fernost schließen überwiegend fester

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Montag überwiegend etwas fester tendiert. Stützend wirkten dabei höhere Eisenerzpreise auf ...

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Montag überwiegend etwas fester tendiert. Stützend wirkten dabei höhere Eisenerzpreise auf dem chinesischen Markt - vor allem Rohstoff und Bergbauunternehmen konnten in der gesamten Pazifikregion deutlich zulegen. Futures auf Stahl hatten ebenfalls zuletzt bis zu 7 Prozent im Plus notiert. Das ist der höchste Wert seit mehr als 4 Jahren.

Der Nikkei-225 Index in Tokio legte um 103,56 Zähler oder 0,52 Prozent auf 20.055,89 Punkte zu. Toyota gewannen um 1,98 Prozent an Wert. Der Autokonzern hatte am vergangenen Freitag seine Umsatzprognose für das laufende Jahr angehoben und auch im ersten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert.

Aktien des Technologiekonzerns Toshiba verteuerten sich in Tokio um 5,86 Prozent. Gerüchten zufolge wird der Wirtschaftsprüfer PricewaterhouseCoopers die Bilanzzahlen des Unternehmens absegnen.

Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 127,68 Zähler (plus 0,46 Prozent) auf 27.690,36 Einheiten. Energieversorger CLP hatte in Hongkong seine Zahlen vorgelegt und blieb mit dem Konzerngewinn deutlich hinter den Erwartungen. Die Titel notierten danach an der Börse 0,71 Prozent im Minus.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kaufhauskettenbetreiber Lifestyle International konnte hingegen die Analystenerwartungen bei seiner Zahlenvorlage deutlich übertreffen. Die Aktien des Betreibers des populären Sogo-Einkaufszentrums im Zentrum von Hongkong stiegen daraufhin um 2,15 Prozent.

Auf dem chinesischen Festland gewann der Shanghai Composite 17,38 Punkte oder 0,53 Prozent auf 3.279,46 Punkte. Vor allem Kohleförderunternehmen konnten bei den Zahlenvorlagen zuletzt überzeugen: mehr als die Hälfte der chinesischen börsennotierten Kohleförderer verdoppelte den Gewinn im Halbjahr im Vergleich zur Vorjahresperiode. Auch am Montag notierten die Kohle- und Eisenerzförderer in China deutlich im Plus.

Der All Ordinaries Index in Australien stieg 51,2 Zähler oder 0,89 Prozent auf 5.824,50 Einheiten. In Sydney erholten sich die Aktien der Commonwealth Bank mit einem Plus von knapp 1 Prozent wieder etwas von den Verlusten der Vorwoche. In der vergangenen Woche hatten Finanzermittler die größte Bank des Landes wegen Verstößen gegen die Anti-Terror-Gesetzgebung angeklagt.

Aktien des Ölförderers Woodside Petroleum verteuerten sich in Australien ebenfalls. Woodside hatte zuletzt einen Gasfund an der Küste von Myanmar bekannt gegeben. Mit Handelsschluss notierten die Titel 1,31 Prozent im Plus.

Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 32.273,67 Zählern mit minus 51,74 Punkten oder 0,16 Prozent.


Kommentieren