Großes Aufräumen: Spuren der Unwetter in Tirol fast beseitigt

Auf der Felberntauernstraße und in Kals wird der Schaden noch begutachtet. Die Gerlos Straße, die Tuxer Landesstraße und die Schmirner Landesstraße sind wieder frei.

Szenen der Verwüstung nach einem Murenabgang bei der Felbertauernstraße.
© Brunner Images / Brunner Philipp

Innsbruck – Die Aufräumarbeiten nach den schweren Unwettern am Wochenende sind am Montag in weiten Teilen Tirols abgeschlossen worden. Die Tuxer Landesstraße (L6), die Gerlos Straße (B165) und die Schmirner Landesstraße (L229) waren wieder frei befahrbar. In Osttirol, wo Muren auf die Felbertauernstraße und in Kals abgegangen waren, lief die Schadensbegutachtung noch.

Derzeit sei das hinterste Kalsertal noch nicht erreichbar, sagte Harald Haider, der Leiter des Baubezirksamts Lienz. Am Montagnachmittag folge eine Begehung mit einer genauen Schadenserhebung, morgen sollen dann die entsprechenden Sanierungsmaßnahmen beschlossen werden.

Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) dankte den Einsatzkräften und stellte Osttirol die notwendige Unterstützung in Aussicht. „Sobald wir mehr wissen, werden wir selbstverständlich auch finanzielle Mittel in angemessener Höhe zur Verfügung stellen“, betonte Platter. Auch um Unterstützung aus dem Katastrophenfonds soll angesucht werden. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte