Land sagt nach Murenschäden in Osttirol Hilfe zu

Matrei, Kals, Virgen – Am Wochenende hatten Teile Osttirols unter starken Unwettern zu leiden, die auch zu Murenabgängen führten. So wurde e...

© Land Tirol/Brunner

Matrei, Kals, Virgen –Am Wochenende hatten Teile Osttirols unter starken Unwettern zu leiden, die auch zu Murenabgängen führten. So wurde ein Pkw auf der Felbertauernstraße in Matrei von einer Mure erfasst, die beiden Insassen blieben unverletzt. Die Straße war bis zu einem halben Meter verschüttet und konnte erst Sonntagmittag wieder freigegeben werden. Auch in Kals kam es zu Unwetterschäden. In Virgen-Mitteldorf wurde eine Brücke weggerissen und die Kanalisation beschädigt.

Landeshauptmann Günther Platter hat sich am Sonntag zu einem Lokalaugenschein in Osttirol eingefunden. Gestern Nachmittag war das hinterste Kalsertal noch nicht erreichbar, heute laufen die Schadenserhebungen. Dann werden auch konkrete Sanierungsmaßnahmen beschlossen.

Osttirol werde jede notwendige Unterstützung erhalten, gibt der Landeshauptmann bekannt. „Sobald wir die Schadenshöhe kennen, werden wir finanzielle Mittel in entsprechender Höhe zur Verfügung stellen.“ Außerdem wird das Land um Unterstützung aus dem Katastrophenfonds ansuchen. Diese Gelder sollen Privatpersonen zugutekommen, die durch die Unwetter Schäden erlitten haben. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte