Südhessen: Kleinkind fällt im Kreisverkehr aus fahrendem Auto

Das Mädchen saß in einem Kindersitz, schaffte es aber, die Tür während der Fahrt zu öffnen. Der dreijährige Bruder dürfte das Mädchen abgeschnallt haben.

(Symbolfoto)
© dpa/Nicolas Armer

Viernheim – Ein 15 Monate altes Kleinkind ist im südhessischen Viernheim aus dem fahrenden Auto seiner Mutter gefallen und schwer verletzt worden. Das kleine Mädchen und sein drei Jahre alter Bruder saßen in Kindersitzen auf der Rückbank, als die Mutter am Montagabend mit ihnen in einen großen Kreisverkehr einfuhr, wie die Polizei mitteilte. Ersten Erkenntnissen zufolge öffnete das Mädchen selbst die Wagentür, als der Dreijährige seine Schwester losschnallte. Durch die Fliehkraft in dem Kreisverkehr sei sie dann hinausgefallen, sagte einPolizeisprecher.

Das Mädchen stürzte mit dem Kopf voraus auf die Fahrbahn und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. «„Nur der schnellen Reaktion eines Autofahrers dahinter war es zu verdanken, dass das Mädchen nicht erfasst wurde“, sagte der Sprecher. Lebensgefahr bestand nicht.

Das Kleinkind wurde vom Unfallort nahe der Grenze zu Baden-Württemberg in ein Klinikum nach Mannheim gebracht. Bruder und Mutter erlitten einen Schock und kamen ebenfalls ins Krankenhaus.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte