'Habe fast alle Alien-Filme gesehen': Bub will NASA-Top-Job

Mit einem selbstbewussten Brief hat sich ein Neunjähriger für den Posten des planetarischen Schutzbeamten bei der US-Raumfahrtbehörde beworben. Der Direktor der Abteilung für Planetenwissenschaften der NASA hat dem Buben geantwortet und dem selbsternannten “Wächter der Galaxie“ Mut für die Zukunft zugesprochen.

"Wir hoffen, dich irgendwann bei der NASA zu sehen", schrieb Direktor der Abteilung für Planetenwissenschaften dem jungen "Arbeitssuchenden".
© Screenshot/Twitter/NASA

Innsbruck - Polizist, Feuerwehrmann oder Astronaut: Durchwegs Berufe, die sich Buben für ihre Zukunft vorstellen können. Für letzteres ist die US-Raumfahrtbehörde NASA bestimmt einer der ersten Anlaufstellen.

Der neunjährige Jack Davis möchte zwar auch "irgendwas mit Weltall" machen, für seine Arbeit aber lieber am Boden bleiben. Deshalb hat er sich mit einem Brief auf ein Stellengesuch der NASA beworben. Diese sucht nämlich einen Mitarbeiter, der die Erde vor der Kontaminierung durch außerirdische Leben beschützt.

"Liebe NASA, mein Name ist Jack Davis und ich möchte mich für den Job des planetarischen Schutzbeamten bewerben", beginnt das Schreiben des jungen Mannes förmlich. Er sei zwar erst neun Jahre alt, sehe sich aber gerüstet für die Aufgaben, die auf ihn zukommen würden. Nicht umsonst sage seine Schwester, dass er ein Alien sei.

"Ich bin jung und kann lernen wie ein Alien zu denken"

Nicht nur das qualifiziere ihn für den Posten. "Ich habe fast alle Alien- und Weltraum-Filme gesehen. Außerdem auch die TV-Serie 'Marvel Agents of shield' und ich hoffe, dass ich mir bald 'Men in Black' anschauen kann." Zusätzlich sei er ein herausragender Videospieler. Und: "Ich bin jung und kann deshalb noch lernen wie ein Alien zu denken." Unterzeichnet ist der Brief mit seinem Namen und dem Zusatz "Guardian of the Galaxy" (zu Deutsch: Wächter der Galaxie), in Anlehnung an eine bekannte SciFi-Reihe.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Am vergangenen Freitag hat die NASA nicht nur Jacks Brief veröffentlicht, sondern auch die Antwort, die ihm der Direktor der Abteilung für Planetenwissenschaften, James I. Green, zugeschickt hat. Er habe davon gehört, dass der Bub ein "Wächter der Galaxie" und am ausgeschrieben Job interessiert sei, schreibt Green.

Zum Schutz vor winzigen Mikroben

"Die Position als planetarischer Schutzbeamter ist sehr cool und wichtig. Es geht darum, die Erde vor winzigen Mikroben zu schützen, wenn wir Proben von Mond, Mars und Asteroiden hierher bringen", erklärt er die Aufgaben eines Planetenschützers. Umgekehrt sei es auch wichtig, dass andere Planeten und Monde vor irdischen Keimen geschützt werden, "während wir das Sonnensystem erkunden."

Bei der Raumfahrtbehörde sei man immer auf der Suche nach künftigen Wissenschaftlern und Ingenieuren, deshalb hoffe er, dass Jack hart lernen und die Schule gut abschließen werde. "Wir hoffen, dass wir dich eines Tages hier bei der NASA sehen werden", spricht er dem Buben Mut zu. Neben dem Schreiben, hat der Neunjährige auch noch einen Anruf eines weiteren hochrangigen Mitglieds der NASA erhalten, der sich für die Bewerbung bedankt hat.

Stattliches Salär

Für den Job des planetarischen Schutzbeamten können sich interessierte US-Bürger - denn nur für diese ist die Stelle zu haben - noch bis 14. August bewerben. Wer auch immer den Posten am Ende bekommen wird, um ein angemessenes Gehalt muss er sich jedenfalls nicht sorgen: Zwischen 124.400 und 187.000 Dollar (bis zu 155.000 Euro) fließen jährlich auf das Konto des künftigen "Wächters der Galaxie". (bfk)


Kommentieren


Schlagworte