Börse Frankfurt im Eröffnungshandel schwächer

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Nach dem schwachen Wochenstart hat sich der DAX auch am Dienstagmorgen schwer getan. Aus Deutschland und C...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Nach dem schwachen Wochenstart hat sich der DAX auch am Dienstagmorgen schwer getan. Aus Deutschland und China kamen enttäuschende Daten zum Außenhandel. Der Leitindex startete mit Verlusten und schaffte nach der ersten Handelsstunde schließlich noch ein kleines Plus von 0,09 Prozent auf 12.267,81 Punkte.

Der MDAX der mittelgroßen Werte stieg zuletzt um 0,11 Prozent auf 25.146,09 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDAX lag unverändert bei 2.285,41 Punkten. Für den Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx-50 ging es um 0,08 Prozent auf 3.508,63 Punkte hoch.

Einerseits stütze zwar die Kauflaune der US-Anleger die Börsen diesseits des Atlantiks, aber der starke Euro und generell geringeres Kaufinteresse im Hochsommer verhinderten größere Kursgewinne an der deutschen Börse, schrieb Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader.

Tags zuvor hatten die Anleger einige Gewinne mitgenommen, die sie seit dem guten Jobbericht der US-Amerikaner am Freitag erzielt hatten. Nun sorgte der Euro dafür, dass die Kurse sich nicht weiter erholten: Er präsentierte sich mit zuletzt 1,1814 Dollar weiterhin stark und bereitet den Anlegern insofern Kopfzerbrechen, als dass ein fester Euro auf der Exportwirtschaft lastet.

Der deutsche Außenhandel hat bereits einen kräftigen Dämpfer bekommen. Im Juni seien die Exporte im Vergleich zum Mai saisonbereinigt um 2,8 Prozent gefallen, teilte das Statistische Bundesamt am Morgen mit. Auch chinesische Außenhandelsdaten fielen mau aus. Vor allen Dingen seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten haben protektionistische Tendenzen in der Weltpolitik zugenommen.

Im DAX schauen die Anleger auf die Deutsche Post, die dank des Booms im Paket- und Express-Geschäft im zweiten Quartal auf Wachstumskurs geblieben ist. Nach den jüngsten Quartalszahlen kletterten die Titel mit 34,78 Euro auf ein Rekordhoch. Zuletzt standen sie an der DAX-Spitze mit einem Plus von 1,5 Prozent etwas darunter.

Zudem standen aus dem MDAX die Quartalsbilanzen von Uniper, Jungheinrich, Alstria Office und Rational im Blick. Der Versorger Uniper will seinen Aktionären mehr Dividende zahlen. Die Aktien gewannen am Morgen als bester Index-Wert mehr als 4 Prozent und erreichten mit 18,95 Euro einen Höchststand. Der Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich erhöhte die Prognose für 2017; die Aktien legten um 0,3 Prozent zu.

Auch der Immobilienkonzern Alstria hob die Prognose etwas an, der Kurs gab jedoch um rund eineinhalb Prozent nach. Für die Titel des Großküchengeräte-Herstellers Rational ging es gar um fast zweieinhalb Prozent abwärts.

Die seit dem Börsengang im Juni durchwachsen gelaufenen Aktien von Delivery Hero sprangen um annähernd 4 Prozent hoch. Gut sechs Wochen nach dem Börsengang des Essens-Lieferdienstes haben einige Analysten die Papiere mit Kaufempfehlungen gestartet - so Goldman Sachs, Berenberg und Jefferies.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA170 2017-08-08/11:43


Kommentieren