Afrikanische Schweinepest - Tschechien sperrte Infektionsgebiet ab

Zlin (APA/dpa) - Die tschechischen Behörden verschärften die Maßnahmen gegen die unter Wildschweinen grassierende Afrikanische Schweinepest....

Zlin (APA/dpa) - Die tschechischen Behörden verschärften die Maßnahmen gegen die unter Wildschweinen grassierende Afrikanische Schweinepest. In dem 50 Quadratkilometer großen Infektionsgebiet um die östliche Stadt Zlin dürfen Wald und Felder nicht mehr von Menschen betreten werden, teilte Jiri Cunek, Präsident der Verwaltungsregion Zlin, am Dienstag mit. Die Polizei werde die Einhaltung der Anordnung überwachen.

Ausnahmen gelten nur für bestimmte Gruppen wie Förster und Landwirte. Rund 350 Schilder sollen auf das neue Verbot aufmerksam machen. Am Wochenende war ein kilometerlanger Elektrozaun fertiggestellt worden, der bereits infizierte Wildschweine in dem Gebiet halten soll. Die staatliche Veterinärbehörde hat das Virus inzwischen bei 82 untersuchten Tierkadavern nachgewiesen. Für eine Ausbreitung in andere Regionen des Landes gebe es bisher keine Anzeichen, hieß es.

In dem Ansteckungsgebiet sollen nun auch Käfigfallen eingesetzt werden. „Wir wollen so viele Wildschweine wie möglich abfangen“, sagte Cunek der Agentur CTK. Auf die Jagd mit Schusswaffen wird in dem Risikogebiet verzichtet, weil die scheuen Tiere fliehen und die Krankheit weiterverbreiten könnten.

Die Afrikanische Schweinepest verläuft für die infizierten Tiere in der Regel tödlich. Bei einer Übertragung auf Hausschweine drohen erhebliche wirtschaftliche Schäden, da es keine Impfung gibt. Für den Menschen ist die Tierseuche ungefährlich.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren