Wiener Rentenmarkt im Späthandel uneinheitlich

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Dienstag im Späthandel uneinheitlich präsentiert. Während es bei der zehnjährigen sowie bei ...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Dienstag im Späthandel uneinheitlich präsentiert. Während es bei der zehnjährigen sowie bei der zweijährigen Anleihe minimal bergauf ging, gab es in den übrigen Laufzeiten keine Bewegung zu sehen. Der Bund-Future zeigte sich dagegen am Nachmittag knapp behauptet.

In den Blick der Anleger rückte heute die Aufstockung zweier Bundesanleihen durch die Österreichische Bundesfinanzierungsagentur (OeBFA). Die dabei erzielten Renditen lagen niedriger als zuletzt. Die akzeptierte Durchschnittsrendite bei der Bundesanleihe mit rund sechsjähriger Restlaufzeit lag bei minus 0,012 Prozent (Februar 2017: 0,022 Prozent) und bei dreißigjähriger Restlaufzeit bei 1,495 Prozent (Juli 2017: 1,6 Prozent). Bei negativen Renditen zahlen Investoren dem Staat für die sichere Veranlagung ihrer Gelder quasi Zinsen.

Insgesamt nahm Österreich damit 1,15 Mrd. Euro an frischem Kapital auf. Direkt am Markt platziert wurden 1 Mrd. Euro, den Rest behielt sich der Bund in den eigenen Büchern. Die vorgezogenen Nationalratswahlen hatten keinen negativen Effekt am Finanzmarkt.

Positiv aufgenommen wurde das bestätigte Österreich-Rating, in dem die sinkenden Staatsschulden und höheres BIP-Wachstum gelobt wurde. Die Ratingagentur Fitch bewertet Österreichs Bonität weiterhin mit der zweitbesten Note AA+. Der Ausblick sei stabil.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Um 16.35 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 163,20 um 6 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (163,26). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 163,35. Das Tageshoch lag bisher bei 163,42, das Tagestief bei 163,10, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 32 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 248.813 September-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,52 (zuletzt: 1,52) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,64 (0,63) Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,24 (-0,24) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,57 (-0,58) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 31 (zuletzt: 32) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 24 (24) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 16 (16) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 14 (14) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 47/02 30 1,50 99,35 99,57 1,52 99,7 99,33 Bund 27/04 10 0,50 98,70 98,85 0,64 98,88 98,68 Bund 22/04 5 3,65 118,35 118,40 -0,24 118,43 118,35 Bund 19/03 2 4,35 107,89 107,94 -0,57 107,95 107,95 ~


Kommentieren