Frequency - „Das wird krachen“: Hightech-U-Hakerl für Mumford & Sons

St. Pölten (APA) - Musik genießen, Heuschrecken snacken und rund um die Uhr feiern - das verspricht das FM4 Frequency Festival, das vom 15. ...

St. Pölten (APA) - Musik genießen, Heuschrecken snacken und rund um die Uhr feiern - das verspricht das FM4 Frequency Festival, das vom 15. bis 17. August in St. Pölten stattfindet. Veranstalter Harry Jenner kündigte außerdem Neuerungen für „Europas größte Rockbühne“, die Main Stage, an, die heuer „im Stil einer Arena konzipiert“ wird, wie er im Gespräch mit der APA verriet. „Das wird krachen!“

Die Vorbereitungen an Ort und Stelle liefen am Mittwoch auf Hochtouren. „Wir bauen seit dem Wochenende auf“, berichtete Jenner. „Zunächst wurde alles mit GPS genau ausgemessen, dann begann die Montage. Wir bekommen ja eine komplett neue Hauptbühne. Ich nenne sie U-Hakerl. Es gibt zwei große Tribünen, eine für VIP, eine für alle anderen Besucher. Dazu kommen 100-Meter-LED-Wände über die gesamte Bühne. Man soll sich wie in einer Open Air Arena fühlen.“

Geboten wird ein buntes musikalisches Programm. „Wer eindimensional denkt, ist hier falsch. Es war immer mein Ziel, das Frequency als ‚Festivals in one‘ zu gestalten“, betonte der Veranstalter. Besonders stolz ist Jenner, Mumford & Sons wieder geholt zu haben. „Bei ihrem ersten Gastspiel am Frequency hat sie fast keiner in Österreich gekannt. Da spielten sie am Nachmittag, jetzt sind sie Headliner.“ Weiters empfahl der Festivalintendant: „Flume muss man unbedingt anschauen, weil sie in diesem Umfang noch nie da waren. Moderat sind auch Pflicht. Und Bilderbuch, die von Auftritt zu Auftritt noch besser werden! Dass mit Wanda eine weitere angesagte Band aus Österreich dabei ist, finde ich cool.“

Modifiziert wurde neben der Hauptbühne auch das „Drumherum“ wie etwa der „komplett neue“ (Jenner) VIP-Bereich: „Es gibt dort einen netten Garten und eine tolle Sanitäranlage mit LED-Screens auf der Klotür. Das sind keine Komfort-WCs, sondern Traumschiff-Klos“, schmunzelte Jenner. „Es gibt aber auch am Gelände natürlich ausreichend befestigte Sanitäreinrichtungen.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Nach dem Tagesprogramm geht es im Nightpark munter weiter: „Der wurde ebenfalls visuell aufgerüstet mit zehn Laser, 3D- und LED-Dingsbums-Action“, so der Veranstalter. Eine „Weltmeisterschaft“ wird beim Frequency auch abgehalten - im Flunkyball, einem auf Campingplätzen beliebten Spiel. Dabei müssen die teilnehmenden Gruppen eine oder mehrere der auf einer Linie stehenden Flaschen treffen. Werden diese umgestoßen, müssen alle Spieler der Gruppe, die an der Reihe war, schnell ihr jeweiliges Bier öffnen und leeren.

Bereits am Sonntag wird die Party-Zone am Campingplatz geöffnet. Die Langzeitprognose deutet auf viel Sonne während der Veranstaltung hin. Zehn Food-Trucks rollen in den nächsten Tagen an. „Es gibt Essen ohne Ende“, sagte Jenner. Dem Publikum richtete er abschließend folgendes aus: „Bitte das Glasverbot am Gelände beachten! Man sollte trotz guter Wetterprognose bedenken, dass es in der Nacht kalt werden könnte, also zumindest eine Notfallgarnitur an Kleidung einpacken. Ansonsten bitte Spaß, Freude und Freunde mitbringen, den Rest machen wir.“

(S E R V I C E - www.frequency.at)


Kommentieren