Kokain in ausgehöhltem Toastbrot versteckt: Kurier in Wien gefasst

Fast 300 Gramm Kokain hatte ein 31-Jähriger in dem Brot versteckt. Er dürfte mit dem Zug aus Budapest nach Wien gereist sein.

Kokain in Wert von rund 10.000 Euro in einem Brot versteckt.
© APA/LPD Wien

Wien – In ausgehöhltem Toastbrot hat ein Drogenkurier in Wien mehr als 288 Gramm Kokain versteckt. Ein Tipp führte die Kriminalisten zu dem 31-Jähriger, er wurde am Dienstag in Favoriten festgenommen und befindet sich in Haft. Die Beamten stellten das Suchtgift im Wert von rund 10.000 Euro sicher.

Mehr als 288 Gramm Kokain in Bodypacker-Behältnissen abgepackt steckten in dem Brot.
© APA/LPD Wien

Im Zuge der Ermittlungen gegen westafrikanische Tätergruppen im Bereich der Drogenkriminalität erhielten Beamte des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle West, die Information, dass Dienstagabend ein Kurier in Wien eingetroffen sei und er sich mit dem Abnehmer im Bereich der Laxenburger Straße treffen werde. Die Beamten observierten daraufhin den Bereich zwischen Quellenstraße und Neilreichgasse. „Der Tatverdächtige kam mit seinem Rucksack hin und verhielt sich so, als ob er jemanden suchen würde“, schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Der Nigerianer wurde in der Quellenstraße, Ecke Van-der-Nüll-Gasse festgenommen. Als ihn die Beamten durchsuchten, fanden sie im Toastbrot in seinem Rucksack das Kokain, das in Bodypacker-Behältnisse abgepackt war. Der 31-Jährige dürfte mit dem Zug aus Budapest nach Wien gereist sein.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte