Kraftwerksgegner kämpfen weiter, Tiwag will informieren

Das Bundesverwaltungsgericht sagt – mit Auflagen – Ja zum Kraftwerksausbau Sellrain-Silz, Bürgerinitiative und Alpenverein gehen in Revision.

In den WildeWasserWeg im Stubaital hat der TVB zwei Mio. Euro investiert. Nun soll Wasser für das Kraftwerk Sellrain-Silz abgeleitet werden.
© Denise Daum

Von Denise Daum

Innsbruck, Neustift –Der Kampf ums Wasser geht in die nächste Runde. Das Bundesverwaltungsgericht in Wien hat nun grundsätzlich grünes Licht für die Erweiterung des Tiwag-Kraftwerks Sellrain-Silz und damit weiterer Ableitungen aus dem Stubaital erteilt, die TT berichtete. Die Bürgerinitiative Wilde Wasser – angeführt vom Tourismusverband Stubai – verkündet nun unumwunden, in die nächste Instanz zu gehen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte