Pastor sieht Trump in Sachen Nordkorea auf göttlicher Mission

Washington (APA) - US-Präsident Donald Trump erhält für seine Nordkorea-Politik geistlichen Zuspruch. „Gott hat Trump die Befugnis erteilt, ...

Washington (APA) - US-Präsident Donald Trump erhält für seine Nordkorea-Politik geistlichen Zuspruch. „Gott hat Trump die Befugnis erteilt, Kim Jong-un aus dem Spiel zu nehmen“, sagte der einflussreiche Chef-Pastor der texanischen First Baptist Church nach Angaben von Kathpress laut einem Bericht der „Washington Post“ (Dienstag Ortszeit).

Die Bibel gebe im Römerbrief „sehr klare“ Anweisungen für den Umgang mit Handlangern des Bösen, so der 61-Jährige. „Gott hat die Herrschenden mit umfassender Macht ausgestattet, damit sie alles Nötige - Krieg eingeschlossen - unternehmen, um das Böse zu stoppen.“

Jeffress meldete sich zu Wort, nachdem Trump mit harschen Worten auf Nordkoreas wiederholte Drohungen reagiert hatte. Der US-Präsident drohte am Dienstag mit „Feuer und Zorn, wie sie die Welt noch nie gesehen hat“. Dies habe ihn veranlasst, sich ebenfalls zu dem Thema zu äußern, so Jeffress.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Baptistenprediger Trump zur Seite steht. Er gehört zu den sechs Geistlichen, die den Milliardär bei dessen Amtseinführung im Jänner spirituell begleiteten. Zuvor war er mehrfach durch diskriminierende Äußerungen über Schwarze, Muslime und Homosexuelle aufgefallen.

„Wir danken Gott jeden Tag, dass er uns einen Führer wie Donald Trump gab“, lobte der Pastor Trump vor einigen Wochen. Er repräsentiert mit dieser Haltung viele im evangelikalen Lager. Jeffress rechtfertigte auch Trumps Mauerbaupläne an der Grenze zu Mexiko. Er zitierte die biblische Geschichte des Nehemiah, der zum Schutz seines Volkes eine Mauer um Jerusalem ziehen ließ. „Sie sehen“, schlussfolgerte der Prediger: „Gott ist nicht gegen den Bau von Mauern.“


Kommentieren