LA: Makwala qualifizierte sich im Sololauf für 200-m-WM-Halbfinale

London (APA) - Weil er seinen Vorlauf am Montag über 200 m bei der Leichtathletik-WM in London wegen einer Erkrankung verpasst hat, räumte d...

London (APA) - Weil er seinen Vorlauf am Montag über 200 m bei der Leichtathletik-WM in London wegen einer Erkrankung verpasst hat, räumte der Weltverband (IAAF) Weltklasse-Sprinter Isaac Makwala aus Botswana die Möglichkeit ein, sich nun noch für das Halbfinale zu qualifizieren. Makwala lief am Mittwoch um 18.40 Uhr Ortszeit auf Bahn sieben seinen Vorlauf und stieg mit 20,20 Sekunden auf.

Die geforderten 20,53 Sekunden unterbot Makwala damit locker. Wohl um zusätzlich seine Fitness zu präsentieren, machte er anschließend ein paar Liegestütze, dies wurde von den Zuschauern lautstark bejubelt. Die Halbfinali gehen ab 21.55 Uhr MESZ in Szene.

Der Läufer aus Botswana erkrankte an einem im Athletenhotel grassierenden Magen-Darm-Virus. Über ihn wurde eine 48-stündigen Quarantäne verhängt, die am (heutigen) Mittwoch 14.00 Uhr Ortszeit ablief. Dienstagabend wurde Makwala der Zutritt zum Olympiastadion verwehrt, er verpasste damit das 400-m-Finale, in dem er als großer Herausforderer des später siegreichen Südafrikaners Wayde van Niekerk galt.

Die IAAF erhielt laut ihrer Aussendung eine schriftliche Anfrage des Verbandes aus Botswana, Makwala über 200 m starten zu lassen. Weil die Quarantänezeit abgelaufen war und Makwala in einer ärztlichen Untersuchung als gesund erklärt wurde, räumte man ihm laut IAAF-Regulativ das Recht ein, im Halbfinale anzutreten, so er die geforderte Qualifikationszeit erreiche.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren