Trumps Aussage zu US-Atomwaffenarsenal stimmt nicht (Washington Post)

Washington (APA/dpa) - Nach Einschätzung der „Washington Post“ entspricht Donald Trumps Aussage, das US-Atomwaffenarsenal sei unter seiner P...

Washington (APA/dpa) - Nach Einschätzung der „Washington Post“ entspricht Donald Trumps Aussage, das US-Atomwaffenarsenal sei unter seiner Präsidentschaft heute „stärker und kraftvoller als jemals zuvor“, nicht der Wahrheit. „Das Atomwaffenarsenal ist dasselbe wie vor der Amtseinführung (Trumps)“, zitierte das Blatt den Chef der Arms Control Association, Daryl Kimball, am Mittwoch (Ortszeit).

Demnach besteht das nukleare Arsenal der USA aus rund 1750 strategischen atomaren Sprengköpfen, die auf ballistischen Interkontinentalraketen eingesetzt werden, U-Boot-gestützten ballistischen Raketen und strategischen Kampfflugzeugen sowie rund 180 taktischen Atomwaffen auf europäischen Stützpunkten.

„Wenn man die Kosten, die lange Herstellungsdauer und die Notwendigkeit der jährlichen Bewilligung der Mittel durch den Kongress betrachtet, dauert die Modernisierung der Atomwaffen Jahrzehnte, nicht Tage“, schätzt die Zeitung in einem Faktencheck.

Trump hatte am Mittwoch im Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben: „Mein erster Befehl als Präsident war, das nukleare Arsenal zu erneuern und zu modernisieren. Jetzt ist es weit stärker und kraftvoller als jemals zuvor.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren