Tod eines Rekruten in NÖ: Vielzahl von Zeugenbefragungen

Horn/Krems (APA) - In den Ermittlungen nach dem Tod eines Rekruten der Garde in Horn steht der Staatsanwaltschaft Krems zufolge eine Vielzah...

Horn/Krems (APA) - In den Ermittlungen nach dem Tod eines Rekruten der Garde in Horn steht der Staatsanwaltschaft Krems zufolge eine Vielzahl von Zeugenbefragungen an. Quantifizieren könne er nicht, sagte Franz Hütter, Sprecher der Anklagebehörde, am Donnerstag. Die Klärung der Sachlage werde jedenfalls einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen. Derzeit noch gegen unbekannt.

Ermittlungen in dem Fall werden auch vom Bundesheer selbst geführt. Hans Rathgeb, Präsident des Landesgerichts Salzburg und Brigadier der Miliz, leitet eine Untersuchungskommission. Er hat am Mittwoch seine Arbeit aufgenommen. Eine Sonderkommission soll zudem sämtliche relevanten Ausbildungsvorschriften im Bundesheer überprüfen. Ihr steht Generalleutnant Günter Höfler vor, Leiter der österreichischen Militärvertretung Brüssel.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren