US-Börsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag klar im Minus geschlossen. Der anhaltende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA sorgte ...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag klar im Minus geschlossen. Der anhaltende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA sorgte wie auch schon an den beiden Vortagen für Unsicherheit an der Wall Street. Der Dow Jones fiel um 0,93 Prozent auf 21.844,01 Einheiten.

Der breiter gefasste S&P-500 verlor 1,45 Prozent auf 2.438,21 Zähler. Der technologielastige Nasdaq Composite gab um 2,13 Prozent auf 6.216,87 Zähler nach.

Am Abend meldete sich US-Präsident Donald Trump erneut zu Wort und legte verbal noch einmal nach. Seine „Feuer-und-Wut“-Äußerung an die Adresse Nordkoreas sei möglicherweise nicht scharf genug gewesen, sagte Trump in seinem Urlaubsdomizil in New Jersey. Nordkorea sollte „sehr, sehr nervös“ sein, wenn es auch nur an einen Angriff auf die USA denke. Der ostasiatische Staat solle sich lieber zusammenreißen, andernfalls gäbe es Schwierigkeiten, wie sie nur wenige Länder erlebt hätten.

Auch die zuvor veröffentlichten Konjunkturdaten waren nicht geeignet, um eine Stimmungsaufhellung herbeizuführen: So waren die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ein wenig stärker als von Analysten prognostiziert gestiegen. Zudem hatte sich der Preisauftrieb auf Erzeugerebene im Juli entgegen dem erwarteten leichten Anstieg weiter abgeschwächt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Auf Unternehmensseite rückte die Einzelhandelsbranche in den Mittelpunkt. Vor allem die Titel der Warenhausketten Macy‘s und Kohl‘s gerieten nach ihren jeweiligen Zahlenvorlagen unter Druck. Macy‘s meldete für das zweite Quartal einen knapp dreiprozentigen Absatzrückgang in Filialen, die seit mehr als zwölf Monaten geöffnet sind. Analysten hatten mit einem etwas stärkeren Minus gerechnet. Die erste Marktreaktion war zwar noch positiv, doch dann ließ der trübe Geschäftsausblick die Aktie um über zehn Prozent fallen

Die Quartalsergebnisse von Kohl‘s fielen zwar grundsätzlich ebenfalls besser als erwartet aus, doch der sechste Rückgang der Verkaufszahlen in Folge kam bei Anlegern letztlich nicht gut an. Die Papiere beendeten den Handelstag um 5,80 Prozent schwächer.

Hingegen notierten die Aktien von 21st Century Fox mit minus 0,07 Prozent kaum verändert. Der US-Unterhaltungsriese hat im vergangenen Geschäftsquartal wegen mangelnder Kinohits Abstriche machen müssen. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ging der Überschuss von 567 auf 476 Mio. Dollar, wie der Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch bereits am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitgeteilt hatte.

Erst später nach Handelsschluss wird der Medienkonzern News Corp seine Quartalszahlen präsentieren. Vor über vier Jahren war das von Murdoch gesteuerte Medienkonglomerat News Corp in den Medienkonzern, der den alten Namen weiterführt, sowie das Unterhaltungsunternehmen 21st Century Fox aufgespalten worden. Die News-Corp-Aktie hatte den Handelstag um 3,46 Prozent schwächer beendet.

Bereits veröffentlicht sind die Zahlen von Snap, die direkt nach Handelsschluss publiziert wurden. Die Firma hinter der Smartphone-App „Snapchat“ verfehlte beim Umsatz und beim bereinigten Gewinn pro Aktie die Erwartungen von Analysten. Im Vorfeld hatte die Snap-Aktie allerdings um 0,96 Prozent auf 13,69 Dollar zugelegt.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA488 2017-08-10/22:23


Kommentieren