Erst Regen, dann baden: Sonniges Finale am langen Wochenende

Das verlängerte Wochenende hält für die Tiroler einen Mix aus Regen, Wolken und Sonnenschein bereit. Am Montag und Dienstag wird es wieder sommerlich. Mit den schweren Unwettern ist es vorerst vorbei, abendliche Gewitter sind aber nicht auszuschließen.

Für die letzte Woche des wahrscheinlich wärmsten Juni der Messgeschichte steht uns Badewetter bevor.
© iStock

Innsbruck – Warm anziehen sollten sich die Tiroler zumindest noch bis Samstag. Erst am Sonntag ist wieder mit Temperaturen über 20 Grad zu rechnen. Ganz ausgemistet sollten T-Shirts, kurze Hosen und Badesachen ohnehin nicht werden – der Wochenbeginn verspricht in ganz Tirol sommerlich warm zu werden.

Eingeläutet wird das verlängerte Wochenende durch ein Tiefdruckgebiet, das die heiße Luft aus ganz Österreich verdrängt. Darum ist es bereits am Freitag deutlich kühler. „Das hat positive Auswirkungen auf die Unwettergefahr – diesbezüglich haben wir das Schlimmste hinter uns“, erklärt Reinhard Prugger von meteoexperts.

Überwiegend nasses Wochenende

Regen gibt es trotzdem reichlich, und das am Samstag vor allem am Alpennordrand im Außerfern bis ins Unterland. Im Raum Landeck und Imst ist nur vereinzelt mit Schauern zu rechnen, dort kämpfen sich im Laufe des Tages die Sonnenstrahlen ihren Weg durch die Wolkendecke. Während es im Westen am Nachmittag schon recht trocken ist, bleibt es im Unterland noch überwiegend nass. In Osttirol sollte die Sonne tagsüber die Oberhand gewinnen. Es bleibt aber überall noch frisch, die 20-Grad-Marke dürfte kaum erreicht werden, prognostiziert Wetterexperte Prugger.

Zwar nicht deutlich, aber etwas wärmer wird der Sonntag. Vom Atlantik her nähert sich ein Hochdruckgebiet, das die Temperaturen zwischen 20 und 23 Grad schwanken lässt. Einzelne Schauer sind möglich, im Osten und im Süden bleibt es aber überwiegend trocken. In Nordtirol dominieren zwar die Wolken, im Laufe des Tages kann sich zwischendurch aber auch die Sonne zeigen. Das wird vor allem im inneralpinen Raum der Fall sein. Wer es sommerlich warm will, kommt in Südtirol auf seine Kosten.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Gewittergefahr bei sommerlichen Temperaturen

Am Montag kann sich die Sonne dann endlich durchsetzen. An Mariä Himmelfahrt am Dienstag nimmt sie dann vollends Fahrt auf und das Quecksilber wandert langsamen Schrittes wieder auf die 30 Grad zu. Somit kann das verlängerte Wochenende im Schwimmbad, am See oder beim Wandern voll ausgekostet werden. „Wer am Montag oder am Feiertag zu einer Bergtour aufbricht, sollte sich jedoch unbedingt kurzfristig über die Unwetterlage schlau machen“, empfiehlt Meteorologe Prugger. Denn die Gefahr vor abendlichen Gewittern ist nicht gebannt: „Ein kleines Risiko besteht.“ Das soll die Vorfreude auf ein sommerliches langes Wochenende aber nicht trüben. (tst)


Kommentieren


Schlagworte