Vierfacher Mafia-Mord in Süditalien: Rom entsendet Sicherheitskräfte

Foggia/Rom (APA) - Nach dem am Mittwoch in Apulien verübten Vierfachmord will die italienische Regierung den Kampf gegen die organisierte Kr...

Foggia/Rom (APA) - Nach dem am Mittwoch in Apulien verübten Vierfachmord will die italienische Regierung den Kampf gegen die organisierte Kriminalität in der süditalienischen Region verschärfen. Innenminister Marco Minniti kündigte die Entsendung von 192 zusätzlichen Sicherheitskräften in die Provinz Foggia an.

Allein im ersten Halbjahr 2017 seien in der Provinz Foggia 17 Menschen von der Mafia ermordet worden, klagte Michele Merla, Bürgermeister von San Marco in Lamis, dem Ort, in dem der vierfache Mord verübt wurde. Es würde an Mitteln für eine aktive Bekämpfung des organisierten Verbrechens fehlen, klagte Merla. Die Clans kontrollieren den Drogenhandel aus Albanien und lukrieren auch mit Erpressungen Millionen.


Kommentieren