Kals macht eine Ausnahme für Wanderer

Kals a. Gr., Matrei i. O. – Trotz der Aufräumarbeiten nach den schweren Unwettern in Kals ist an bestimmten Tagen der Zugang ins Kalser Dorf...

© Hans Berger

Kals a. Gr., Matrei i. O. –Trotz der Aufräumarbeiten nach den schweren Unwettern in Kals ist an bestimmten Tagen der Zugang ins Kalser Dorfertal für Wanderer möglich. Das teilt das Tourismusbüro in Kals mit. Der Wanderweg AV 711 durch die Dabaklamm bis zur Bergeralm und zum Kalser Tauernhaus ist nämlich eine sehr beliebte Wanderstrecke. Zugänglich ist das Dorfertal heute Samstag und morgen Sonntag. Auch am Montag, den 14. August, und am Feiertag, den 15. August, kann man hineinwandern. Die Gasthäuser Bergeralm und Kalser Tauernhaus sind geöffnet. Ab Mittwoch, den 16. August, haben wieder die Bauarbeiter Vorrang, das Tal bleibt für Wanderer gesperrt. Wie es danach weitergeht, hängt vom Fortschritt der Aufräumarbeiten ab.

Langfristig gesperrt bleibt der Nationalpark-Lehrweg entlang der Stockmühlen, große Teile des Wegs und eine alte Mühle sind komplett zerstört. Insgesamt wird die Schadenssumme in Kals auf rund eine Million Euro geschätzt.

Auch in Matrei muss man gegen die Auswirkungen der Unwetter ankämpfen. Sie verursachten besonders im Tauerntal schwere Schäden. So hat eine Mure beispielsweise die Zufahrt zur Fraktion Raneburg und eine Brücke sowie zahlreiche landwirtschaftliche Flächen zerstört. Die Gemeinde hat bei der Wildbach- und Lawinenverbauung um rasche Sicherheitsmaßnahmen für den Siedlungsraum in Raneburg, am Steinerbach und in den Ortsteilen Kaltenhaus und Gruben ersucht. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte