Zitate der Woche - „Ich hätte es fünf Minuten später bereut“

Wien (APA) - „Nicht jede Büroquerele ist eine Katastrophe oder ein Grabenkampf.“ - Für den Wiener Bürgermeister Michael Häupl sind Differenz...

Wien (APA) - „Nicht jede Büroquerele ist eine Katastrophe oder ein Grabenkampf.“ - Für den Wiener Bürgermeister Michael Häupl sind Differenzen in der SPÖ im Wahlkampf kein Drama.

„Ich bin derjenige, der im Maschinenraum sitzt.“ - Kanzleramtsminister Thomas Drozda hat seine Rolle in der SPÖ gefunden.

„Bei der ÖVP geht es nach dem Motto ‚Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich fast nix‘.“ - Schwarz will türkis sein, SPÖ-Chef Christian Kern ist nicht zu täuschen.

„Auf tote Körper wurden mit Kern und Kurz attraktive Köpfe draufgesetzt.“ - Auch nicht überzeugt vom neuen Anstrich, Matthias Strolz (NEOS).

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

„Ich wünsche jedem, dass er einen Job hat, von dem er sagt: Das hat Sinn für mich. Alles andere ist oasch, ehrlich gesagt.“ - Im „Sommergespräch“ herrschte lockere Atmosphäre, noch einmal Strolz.

„Mathematik ist keine Wissenschaft für Nerds, sondern eine kulturelle Errungenschaft.“ - Rudolf Taschner rechnet fortan für die ÖVP.

„Ich weiß genau, wenn ich nicht Ja gesagt hätte, hätte ich es fünf Minuten später sicherlich bereut.“ - Taschner sagte Ja zu Obmann Sebastian Kurz.

„Ich kann keine andere Politik machen, denn ich bin im Herzen freiheitlich.“ - Robert Lugar kehrte zurück in den freiheitlichen Schoß.

„Natürlich ist Robert Lugar auch g‘scheiter geworden.“ - Parteichef Heinz-Christian Strache hieß den Abtrünnigen wieder willkommen.

„Eine Politik der Showeffekte und Seitenblicke, wie ich sie immer mehr in der FPÖ gesehen habe, reicht nicht aus.“ - Barbara Rosenkranz mit einem Abgesang an Blau.

„Ständig in Ibiza, kann man auch die Probleme in Österreich nicht lösen.“ - Auch Karl Schnell (FPS) schickt hämische Urlaubsgrüße auf die Partyinsel.

„Schmähführen können andere besser, das streite ich nicht ab.“ - Alois Stöger (SPÖ) hingegen will mit Inhalten überzeugen.

„Ich habe Finanzminister Schelling angerufen und gesagt: ,Hilf uns!‘ Dann rief ich Sebastian Kurz an und bat ihn, bei Schelling noch ein Schäuferl nachzulegen.“ - Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) weiß, wo er im Katastrophenfall anklopft.

„Ich bin auf die Welt gekommen, um die Pflichtmitgliedschaft zu beenden.“ - NEOS-Abgeordneter Sepp Schellhorn fand in der Abschaffung des Kammerzwangs seine Berufung.


Kommentieren