Arsenal hatte beim Torfestival gegen Leicester die Nase vorne

Zum Auftakt der neuen Premier-League-Saison bekamen die Zuschauer beim 4:3-Erfolg Arsenals über Ex-Meister Leicester City ein Torspektakel präsentiert.

Spektakluär im Fallen erzielte Olivier Giroud den 4:3-Siegtreffer für Arsenal.
© REUTERS

London - Arsenal und Leicester City haben die englische Premier League am Freitag mit einem Feuerwerk eröffnet. Arsenal setzte sich in einem packenden Spiel nach zweimaligem Rückstand noch mit 4:3 (2:2) durch. Die entscheidende Wende gelang dem Cupsieger erst in der Schlussphase durch die eingewechselten Aaron Ramsey (83.) und Olivier Giroud (85.).

Arsenals Millionen-Neuzugang Alexandre Lacazette hatte sich bereits nach 94 Sekunden erstmals in die Premier-League-Schützenliste eingetragen. Der Franzose stellte damit den Ligarekord für das schnellste Tor zu Saisonstart ein. Kurz vor dem Pausenpfiff war auch Danny Welbeck für die „Gunners“ erfolgreich (45.+2).

Bei Leicester glänzte Englands Teamstürmer Jamie Vardy mit einem Doppelpack (28., 56.). Dazu traf der Japaner Shinji Okazaki per Kopf (5.). Der frühere ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs spielte beim Ex-Meister durch. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte