Monopolkommission befürwortet Ausstieg von Land Niedersachsen bei VW

München/Wolfsburg (APA/AFP) - Die deutsche Monopolkommission befürwortet einen Ausstieg des Landes Niedersachsen aus dem VW-Konzern. „Es wär...

München/Wolfsburg (APA/AFP) - Die deutsche Monopolkommission befürwortet einen Ausstieg des Landes Niedersachsen aus dem VW-Konzern. „Es wäre begrüßenswert, wenn sich Niedersachsen als Gesellschafter bei Volkswagen zurückziehen würde“, sagte der Chef des unabhängigen Beratergremiums, Achim Wambach, der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe).

Er kritisierte einen zu starken Staatseinfluss. „Es gibt fast immer Interessenskonflikte“, sagte Wambach. „Ich plädiere dafür, dass der Staat die Regeln setzt und die Wirtschaft dann machen lässt.“

In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass Abstimmungen zwischen der Landesregierung in Hannover und dem VW-Konzern gängige Praxis sind. Das Land Niedersachsen besitzt einen Anteil von 20 Prozent am Unternehmen. Das sogenannte VW-Gesetz sichert dem Land zudem eine Sperrminorität bei wichtigen Fragen. Zuletzt gab es immer mehr Forderungen, dass Niedersachsen seine Anteile verkaufen soll.

~ ISIN DE0007664039 WEB http://www.volkswagenag.com ~ APA019 2017-08-12/04:31


Kommentieren