Lateinamerikas Linke gedenkt Kubas Revolutionsführer Fidel Castro

La Paz/Havanna (APA/dpa) - An seinem Geburtstag haben die linken Regierungen in Lateinamerika des gestorbenen kubanischen Revolutionsführers...

La Paz/Havanna (APA/dpa) - An seinem Geburtstag haben die linken Regierungen in Lateinamerika des gestorbenen kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro gedacht. „Wir erinnern an die Geburt von Comandante Fidel, ewiger Kamerad und Führer des Kampfs gegen Imperialismus und für die Freiheit der Völker“, schrieb Boliviens Präsident Evo Morales am Sonntag auf Twitter. Castro wäre am Sonntag 91 Jahre alt geworden.

Er war im November vergangenen Jahres gestorben. „Die Völker der Welt feiern das Beispiel von Fidel Castro, Führer der kubanischen Revolution, der Würde und des antiimperialistischen Kampfes“, twitterte Venezuelas Präsident Nicolas Maduro. Nicaraguas Vizepräsidentin Rosario Murillo schrieb: „Fidel, mit 91 Jahren, ist Beispiel und Lehre für jeden Tag und jede Herausforderung.“

Über Jahrzehnte war Castro die Ikone der internationalen Linken. Vor genau einem Jahr war er zum letzten Mal öffentlich aufgetreten. An seinem 90. Geburtstag ließ es sich im Karl-Marx-Theater in Havanna von seinen Anhängern feiern.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren