Fußball: ÖFB-Stürmer im DFB-Cup in Torlaune 2 - Auch Augsburg out

Magdeburg (APA/dpa) - Mit der Österreicher-Filiale FC Augsburg ist am Sonntagabend ein weiterer deutscher Bundesligist im Cup ausgeschieden....

Magdeburg (APA/dpa) - Mit der Österreicher-Filiale FC Augsburg ist am Sonntagabend ein weiterer deutscher Bundesligist im Cup ausgeschieden. Die Augsburger mussten sich beim Drittligisten 1. FC Magdeburg mit 0:2 geschlagen geben. ÖFB-Abwehrmann Martin Hinteregger spielte in der Innenverteidigung durch. Offensivkollege Michael Gregoritsch wurde in der 73. Minute ausgewechselt, Kevin Danso saß auf der Bank.

Den vorentscheidenden Treffer erzielte Christian Beck, der nach einem Getümmel auch schneller am Ball war als Hinteregger (87.). Tobias Schwede traf in der Nachspielzeit noch ins leere Tor. „Als Erstligist muss man hier anders auftreten“, kritisierte Hinteregger die schwache Leistung seines Teams. „Magdeburg hat agiert, wir haben nur reagiert. Wir haben dem Gegner das Spiel komplett überlassen, das war so nicht geplant.“

Schon 2014 waren die Augsburger in der ersten Cup-Runde in Magdeburg gescheitert. Beinahe hätte es nach Augsburg und dem HSV am Sonntag auch noch einen dritten Bundesliga-Club erwischt. Aufsteiger VfB Stuttgart rettete sich bei Energie Cottbus aber im Elfmeterschießen zu einem 4:3-Sieg. Nach 120 Minuten war es 2:2 gestanden. Zweitligist Erzgebirge Aue verlor mit dem Ex-Rapidler Dominik Wydra beim Drittligisten Wehen Wiesbaden 0:2.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren