Syrische Rebellen kehren aus Exklave im Libanon zurück - Sender

Beirut/Damaskus (APA/Reuters) - Aus dem Libanon kehren einem Medienbericht zufolge weitere syrische Rebellen und Flüchtlinge in ihre Heimat ...

Beirut/Damaskus (APA/Reuters) - Aus dem Libanon kehren einem Medienbericht zufolge weitere syrische Rebellen und Flüchtlinge in ihre Heimat zurück. Der mit der Hisbollah-Miliz verbundene Sender Manar TV berichtete von 40 Bussen, die am Montag aus der Region um die Stadt Arsal in Richtung Grenze aufgebrochen seien.

Früheren Angaben zufolge sollen die etwa 300 Rebellen der Gruppe Saraya Ahl al-Sham in die von Aufständischen kontrollierte Stadt Al-Ruhaiba ziehen, während die Zivilisten in die von der Regierung gehaltene Region Assal al-Ward gebracht werden. Damit existiert auf der libanesischen Seite der Grenze noch eine Enklave der Extremistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS). Es wird erwartet, dass die libanesische Armee gegen sie bald eine Offensive beginnt.

Im Zuge des syrischen Bürgerkriegs hatten mehrere bewaffnete Gruppen in den Hügeln um Arsal Stellungen aufgebaut. Die mit Präsident Bashar al-Assad verbündete Hisbollah hatte im vergangenen Monat die radialislamische Nusra-Front vertrieben. Insgesamt haben rund eine Million Syrer Schutz im Nachbarland gesucht.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren