Anschlag in Burkina Faso - Franzose und Türke unter Toten

Ouagadougou/Paris/Ankara (APA/dpa) - Unter den Personen, die bei dem Angriff auf ein Restaurant in der Hauptstadt von Burkina Faso getötet w...

Ouagadougou/Paris/Ankara (APA/dpa) - Unter den Personen, die bei dem Angriff auf ein Restaurant in der Hauptstadt von Burkina Faso getötet wurden, befinden sich auch ein Franzose und ein Türke. Das teilten die jeweiligen Außenministerien mit. Österreichische Staatsbürger sind nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht betroffen, wie der Außenamtssprecher in Wien, Thomas Schnöll, auf APA-Anfrage am Montag mitteilte.

Der Franzose sei am Ort der Attacke in Ouagadougou gestorben, bestätigte das Pariser Außenministerium. Zuvor hatte die Pariser Staatsanwaltschaft bereits eine Untersuchung wegen Mordes im Zusammenhang mit einem Terrorvorhaben eingeleitet. Dies ist bei Fällen im Ausland üblich, wenn Franzosen betroffen sind.

Laut türkischem Außenministerium befindet sich auch ein türkischer Staatsangehöriger unter den Verletzten. Man verurteile den Überfall „aufs Schärfste“.

Unbekannte hatten am späten Sonntagabend das Feuer auf die Gäste des Restaurants „Café Istanbul“ im Zentrum der Hauptstadt eröffnet. Bei einem anschließenden Feuergefecht mit der Polizei wurden zwei Angreifer getötet. Insgesamt starben 20 Personen, Dutzend weitere wurden verletzt.


Kommentieren