Fipronil - Skandal verursachte Millionenschäden in den Niederlanden

Den Haag (APA/AFP) - Der Skandal um Fipronil-Eier hat niederländischen Landwirten bereits Schäden in Höhe von mindestens 150 Millionen Euro ...

Den Haag (APA/AFP) - Der Skandal um Fipronil-Eier hat niederländischen Landwirten bereits Schäden in Höhe von mindestens 150 Millionen Euro zugefügt. Das sagte am Montag der Sprecher des Bauernverbandes ZLTO, Mark de Jong. „Es hängt davon ab, wie schnell wir durch diese Krise kommen, aber es könnte weiter ansteigen.“ Die ZLTO vertritt 15.000 Gärtner und Landwirte, von denen viele im Geflügelbereich tätig sind.

Auch die Schäden für die Supermärkte liegen bei dutzenden Millionen Euro, wie der niederländische Einzelhandelsverband CBL schätzt. In 4.000 Supermärkten hätten wegen des Skandals Eier aus dem Sortiment genommen werden müssen.

Der Skandal hat seinen Ursprung in Belgien und den Niederlanden. Die belgische Firma Poultry-Vision lieferte ein mit der Chemikalie Fipronil gepanschtes Desinfektionsmittel an die niederländische Reinigungsfirma Chickfriend, die es anschließend offenbar in den Ställen von Legehennen einsetzte.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren