Demonstranten zerstörten Südstaaten-Statue in North Carolina

Durham (North Carolina) (APA/dpa) - Bei einer Protestaktion gegen weiße Rassisten in den USA haben Demonstranten ein Denkmal für Soldaten de...

Durham (North Carolina) (APA/dpa) - Bei einer Protestaktion gegen weiße Rassisten in den USA haben Demonstranten ein Denkmal für Soldaten der ehemaligen Südstaaten Amerikas gestürzt. Auf Aufnahmen des US-Senders WNCN vom Montag war zu sehen, wie eine Demonstrantin eine Schlinge um den Hals der Figur in Durham im US-Staat North Carolina legte. Daraufhin begannen andere Teilnehmer, an der Schlinge zu ziehen und die Statue zu stürzen.

Danach traten die Menschen auf die Statue ein. Nach Angaben der Veranstalter war die Aktion als direkte Antwort auf die Zusammenstöße von Rassisten und Gegendemonstranten in Charlottesville (US-Staat Virginia) zu verstehen. Das Denkmal aus dem Jahr 1924 stand für Soldaten, die auf der Seite der für die Beibehaltung der Sklaverei eintretenden Konföderierten Staaten im Amerikanischen Bürgerkrieg starben.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren