Auto raste in Pizzeria bei Paris - Mädchen getötet, 13 Verletzte

Paris (APA/AFP/Reuters/dpa) - In der Nähe von Paris ist ein Autofahrer in eine Pizzeria gerast und hat dabei ein junges Mädchen getötet. Bei...

Paris (APA/AFP/Reuters/dpa) - In der Nähe von Paris ist ein Autofahrer in eine Pizzeria gerast und hat dabei ein junges Mädchen getötet. Bei dem Vorfall in dem Ort Sept-Sorts etwa 60 Kilometer östlich der französischen Hauptstadt wurden mindestens 13 weitere Menschen zum Teil schwer verletzt, wie ein Sprecher des französischen Innenministeriums am Montagabend dem Sender BFMTV sagte.

Die Polizei nahm den Fahrer des BMW fest. Die Ermittler gehen von einem möglichen Suizidversuch des Fahrers aus.

Nach Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft von Meaux lenkte der 31-Jährige seinen Wagen „vorsätzlich“ in das Restaurant im Departement Seine-et-Marne. Es handle sich vermutlich aber nicht um einen „Terrorakt“. Der 1985 geborene Mann war den Geheimdiensten und der Polizei nach Angaben des Ministeriumssprechers unbekannt und ließ sich ohne Schwierigkeiten festnehmen.

Nach ersten Erklärungen des jungen Mannes lasse sich „ein terroristischer Hintergrund ausschließen“, hieß es auch aus Justizkreisen. Womöglich handelte es sich demnach um einen Selbstmordversuch. Der junge Mann habe angegeben, bereits am Sonntag versucht zu haben, sich das Leben zu nehmen. Er habe dann einen neuen Versuch beschlossen.

Ein Staatsanwalt schloss später einen Terrorzusammenhang ganz aus. Er schließe derzeit Terrorismus als Motiv aus, er habe daher Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung eingeleitet. „Es besteht kein Zweifel, dass er aus freien Stücken beschloss, das anzurichten, was passiert ist“, sagte der stellvertretende Staatsanwalt von Meaux, Eric de Valroger, zu Journalisten am Tatort. Es gebe Hinweise, dass der Mann unter dem Einfluss von Rauschgift stand.

In Frankreich gilt nach einer Serie von Anschlägen der Ausnahmezustand. Erst vor fünf Tagen hatte ein Algerier bei einer Attacke mit einem Auto nahe Paris sechs französische Soldaten verletzt. In diesem Fall ermitteln anders als bei dem jetzigen Vorfall Anti-Terror-Ermittler - die genauen Hintergründe sind aber noch nicht geklärt. Der Fahrer war wenige Stunden nach der Tat auf einer Autobahn gestoppt und dabei verletzt worden.

Bei der Toten von Sept-Sors handle es sich um Zwölfjährige, sagte De Valroger, nachdem zuvor von einer 13-Jährigen bzw. Achtjährigen die Rede war. Unter den fünf Schwerverletzten ist laut der Polizei auch der kleine Bruder des Mädchens. Er soll in Lebensgefahr schweben. Laut De Valroger schwebt ein Dreijähriger in Lebensgefahr; er sei per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden. Acht weitere Menschen wurden leicht verletzt.

Das Auto sei durch die Terrasse der Pizzeria gefahren, sagte eine Zeugin dem Sender RMC. Die Zeitung „Le Parisien“ berichtete, dass der Wagen dann die Glasscheibe des Restaurants durchbrach. „Die Hälfte des Autos ist ins Restaurant eingedrungen und hat alle Kunden und Mitarbeiter überfahren, die sich in seinem Weg befanden“, sagte ein Gendarm dem Blatt.


Kommentieren