Weiterer mutmaßlicher ELN-Kommandant in Kolumbien gefasst

Bogota (APA/dpa) - Polizei und Sicherheitskräfte in Kolumbien haben einen weiteren mutmaßlichen Kommandanten der linken Guerillaorganisation...

Bogota (APA/dpa) - Polizei und Sicherheitskräfte in Kolumbien haben einen weiteren mutmaßlichen Kommandanten der linken Guerillaorganisation ELN gefasst. Der unter dem Decknamen „Carlitos“ bekannte Mann wurde nach Behördenangaben am Montag (Ortszeit) im Department Norte de Santander nahe der Grenze zu Venezuela gefasst. Er soll demnach für mindestens ein Dutzend Morde verantwortlich sein.

Gegen „Carlitos“ lägen mehrere Haftbefehle vor, unter anderem wegen Rebellion, der Produktion, Vermarktung und Lagerung von Minen sowie Terrorismus, sagte der Kommandant einer militärischen Spezialeinheit, Hugo Lopez, dem Sender Caracol Radio.

In diesem Jahr haben die Behörden in der Region bereits 24 mutmaßliche ELN-Mitglieder festgenommen. Erst im Juli war ein Kommandant mit dem Decknamen „Mateo“ im nördlichen Department Antioquia gefasst worden.

Nachdem die größte kolumbianische Guerillaorganisation FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia/Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) ihre Waffen bereits niedergelegt hat, verhandelt seit Februar auch die ELN (Ejercito de Liberacion Nacional/Nationale Befreiungsarmee) mit der Regierung über ein Friedensabkommen.


Kommentieren