Keine Oper im Steinbruch - Veranstalter: „Missbilligung“ durch Land

Eisenstadt (APA) - Die Arenaria GmbH (Estzerhazy) hat am Dienstag in einer Aussendung scharf auf die Aussagen von Burgenlands Kulturlandesra...

Eisenstadt (APA) - Die Arenaria GmbH (Estzerhazy) hat am Dienstag in einer Aussendung scharf auf die Aussagen von Burgenlands Kulturlandesrat Helmut Bieler (SPÖ) zur Absage der Oper im Steinbruch St. Margarethen reagiert. Barbara Wagner-Gmeiner, Sprecherin des Veranstalters, ortete in Bielers Aussagen eine „abgrundtiefe Verachtung und Missbilligung“ der Landesregierung gegenüber den Esterhazy-Betrieben.

Bieler hatte der Arenaria am Montag unter anderem Management-Fehler vorgeworfen und die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von Förderungen seitens des Landes in Abrede gestellt. Für Arenaria sei diese Ansicht „skurril“: Andere Festivals und Kulturproduktionen erhielten schließlich auch sechs- bis siebenstellige Summen.

Dennoch sei man bei den Estarhazy-Betrieben zuversichtlich, dass nach den Wahlen im Herbst Gespräche über einen Interessenausgleich mit dem Land Burgenland beginnen könnten. Esterhazy werde sich trotz allem auch in Zukunft für Tourismus und Wirtschaft des Burgenlandes engagieren und auf Kulturangebote setzen, versicherte Wagner-Gmeiner.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren