Thailändischer Student muss wegen Majestätsbeleidigung in Haft

Bangkok (APA/dpa) - Wegen Majestätsbeleidigung ist ein thailändischer Student am Dienstag zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden....

Bangkok (APA/dpa) - Wegen Majestätsbeleidigung ist ein thailändischer Student am Dienstag zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in Bangkok sah es als erwiesen an, dass der 26-Jährige den amtierenden König Maha Vajiralongkorn im Internet verunglimpft habe.

Dem Studenten wurde zur Last gelegt, dass er Anfang Dezember auf Facebook einen Artikel weitergeleitet hatte, den der britische Sender BBC kurz zuvor über den neuen König veröffentlicht hatte.

In dem südostasiatischen Land ist das Königshaus durch ein strenges Gesetz geschützt. Erst im Jänner wurde ein Mann wegen ähnlicher Vorwürfe sogar zu 35 Jahren Haft verurteilt.

Der neue König Maha Vajiralongkorn (65) ist seit Anfang Dezember im Amt. Damals trat er die Nachfolge von seinem Vater, König Bhumibol, an, der im Oktober nach mehr als sieben Jahrzehnten als thailändischer Monarch gestorben war. Die offizielle Krönung steht noch aus.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren