LA: Kenia will WM 2023 austragen - Auch Spanien hofft

Nairobi (APA/AFP/dpa) - Beim Empfang der von der London-WM zurückgekehrten Athleten hat Kenias Sportminister Hassan Wairo in Nairobi erklärt...

Nairobi (APA/AFP/dpa) - Beim Empfang der von der London-WM zurückgekehrten Athleten hat Kenias Sportminister Hassan Wairo in Nairobi erklärt, dann man als erstes afrikanisches Land gerne 2023 die Leichtathletik-Weltmeisterschaften ausrichten möchte. Auch Spanien hat Interesse an der WM in sechs Jahren. Die Welttitelkämpfe 2019 werden in Doha/Katar, jene 2021 in Eugene/USA ausgetragen.

Wairo erläuterte seinen Plan, drei große Stadien in Nairobi, Mombasa und Eldoret bauen zu wollen sowie sieben weitere kleine im ganzen Land. „Wir haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, kleinere Veranstaltungen durchzuführen. Es ist an der Zeit, eine große zu haben“, betonte der Sportminister. Im Juli ging die U18-WM in Nairobi in Szene, Athleten aus 130 Nationen waren dabei.

Schon während der am Sonntag zu Ende gegangenen WM in London äußerte sich Weltverbands-Präsident Sebastian Coe zu den Plänen von Spanien für 2023, er sieht gute Chancen. Spanien habe bereits gezeigt, dass das Land solche Wettbewerbe gut ausrichten könne. Für die Leichtathletik sei es wichtig, dass künftige Wettkämpfe an den richtigen Orten ausgetragen würden. „Wir müssen Städte finden, die uns helfen, mehr Menschen zu erreichen“, sagte der Brite. Die bisher einzige WM in Spanien ging 1999 in Sevilla in Szene.


Kommentieren