Air Berlin - Gewerkschaften hoffen auf Erhalt von Arbeitsplätzen

Berlin (APA/Reuters) - Die Gewerkschaften hoffen nach der Pleite von Air Berlin auf den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze. Die Nachricht...

Berlin (APA/Reuters) - Die Gewerkschaften hoffen nach der Pleite von Air Berlin auf den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze. Die Nachricht der Insolvenz von Deutschlands zweitgrößter Fluglinie sei ein Schock für die Mitarbeiter, erklärte die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Dienstag.

Doch der Luftverkehr in Deutschland wachse. „Damit sind alle Voraussetzungen gegeben, diese deutschen Arbeitsplätze zu erhalten“, gab sich VC-Präsident Ilja Schulz zuversichtlich.

Die Pilotengewerkschaft kritisierte Etihad scharf. Die Araber hätten einen Verkauf der Niki-Mutter vor der Pleite blockiert. „Etihad lässt die Air Berlin fallen wie eine heiße Kartoffel, obwohl neue Investoren Interesse signalisiert haben“, erklärte die Gewerkschaft. „Es ist ein Skandal, dass sich Etihad nun jeder Verantwortung entzieht und die Air-Berlin-Mitarbeiter im Regen stehenlässt“, sagte Schulz. Etihad sei es primär um seine eigenen strategischen Interessen und die Anbindung an Europa gegangen. Dabei habe die Fluggesellschaft „seit Jahren Fehlentscheidungen getroffen“.

Besorgnis äußerte auch Verdi-Bundesvorstand Christine Behle: „Wir haben große Sorge um die Arbeitsplätze der Beschäftigten.“ Deren Sicherung müsse oberste Priorität haben. Air Berlin müsse „mit Hochdruck daran arbeiten, tragfähige und gute Konzepte zu entwickeln, um möglichst viele Arbeitsplätze zu retten.“ Anfang des Jahres zählte Air Berlin rund 8.600 Mitarbeiter.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Die Fluggesellschaft verhandelt unter anderem mit dem Konkurrenten Lufthansa über einen Verkauf von Betriebsteilen. Damit böte sich auch die Möglichkeit zur Einstellung von Personal, erklärte die Lufthansa. Der Flugbetrieb der Air-Berlin-Maschinen wird zunächst mit Hilfe eines Überbrückungskredits der deutschen Regierung aufrechterhalten.

~ ISIN GB00B128C026 WEB http://www.airberlin.com

http://www.flyniki.com

http://www.etihad.com/de-at/ ~ APA188 2017-08-15/14:22


Kommentieren