Air-Berlin-Aktie bricht nach Insolvenz-Antrag rund 50% ein

Berlin/Schwechat (APA) - Die Aktien der Air Berlin sind am Dienstagnachmittag an der Frankfurter Börse um nahezu die Hälfte ihres Werts abge...

Berlin/Schwechat (APA) - Die Aktien der Air Berlin sind am Dienstagnachmittag an der Frankfurter Börse um nahezu die Hälfte ihres Werts abgestürzt, nachdem die schwer angeschlagene Fluggesellschaft einen Antrag auf Insolvenz gestellt hat. In der Spitze verloren die Papiere rund 50 Prozent, gegen 14.30 lagen sie immer noch um satte 47 Prozent im Minus bei 0,405 Euro. Zwischenzeitlich wurde die Aktie sogar vom Handel ausgesetzt.

Wie zuvor bekannt wurde, hat die Niki-Mutter einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, nachdem ihr Großaktionär und Geldgeber Etihad Airways den Geldhahn zugedreht hat. Für die Niki-Luftfahrt und die Leisure Cargo sind keine Insolvenzanträge geplant.

Der Flugbetrieb werde jedoch fortgeführt, teilte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft mit. Die deutsche Regierung gibt Air Berlin einen Übergangskredit von 150 Mio. Euro.

Die Aktien der Konkurrenz profitierten indessen von der Bekanntgabe des Insolvenzantrages von Air Berlin. An der Börse in Frankfurt zogen Lufthansa um rund 1,8 Prozent nach oben, in London kletterten Easyjet mit plus 2,9 Prozent an die Spitze im britischen FTSE-100 Index.

~ ISIN GB00B128C026 WEB http://www.airberlin.com

http://www.flyniki.com ~ APA195 2017-08-15/14:48


Kommentieren