Air Berlin - Etihad: Fluglinie hat Herausforderungen nicht bewältigt

Berlin/Abu Dhabi (APA/dpa/AFP) - Die arabische Fluggesellschaft Etihad hat das Ende ihrer Unterstützung von Air Berlin mit der schlechten La...

Berlin/Abu Dhabi (APA/dpa/AFP) - Die arabische Fluggesellschaft Etihad hat das Ende ihrer Unterstützung von Air Berlin mit der schlechten Lage beim deutschen Partner begründet. Das Geschäft der Niki-Mutter Air Berlin habe sich zuletzt „rapide verschlechtert“, teilte Etihad am Dienstag mit. Deshalb hätten „entscheidende Herausforderungen nicht bewältigt und alternative strategische Optionen nicht umgesetzt werden“ können.

„Unter diesen Gegebenheiten kann Etihad als Minderheitsgesellschafter keine weitere Finanzierung leisten, welche unsere Verbindlichkeiten erhöhen“, stellte der Staatskonzern aus Abu Dhabi fest. Man sei „weiterhin bereit, dabei zu unterstützen, eine kommerziell gangbare Lösung für alle Beteiligten zu finden“. Etihad habe Air Berlin in den vergangenen sechs Jahren „umfassende Unterstützung gewährt“, erst im April habe die deutsche Fluggesellschaft 250 Mio. Euro an zusätzlichen Mitteln erhalten, erklärte Etihad am Dienstag.

Unterstützung haben am Dienstag auch der Berliner sowie Düsseldorfer Flughafen zugesichert. „Air Berlin ist ein sehr wichtiger Partner für den Berliner Flughafenstandort“, erklärte der Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, Engelbert Lütke Daldrup, am Dienstag. „Wir haben ein großes Interesse daran, dass der Flugbetrieb so stabil wie möglich fortgesetzt und zügig eine langfristige Lösung erreicht wird.“

Wichtig sei, dass der begonnene Umbau der Fluggesellschaft erfolgreich weitergehe. Nach Angaben der Flughafengesellschaft waren zwischen Jänner und Juli 28,2 Prozent der Fluggäste in Berlin Air-Berlin- und Niki-Passagiere.

Auch der Airport Düsseldorf will die insolvente Fluggesellschaft bei ihren Restrukturierungsbemühungen unterstützen. „Gemeinsam mit der Air Berlin konzentrieren wir uns weiterhin darauf, das Fluggeschäft an unserem Standort auch in Zukunft erfolgreich zu gestalten“, sagte der Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports, Thomas Schnalke, am Dienstag. Der Flughafen stehe in engem Kontakt mit der Airline.

Air Berlin ist seit Jahren die wichtigste Fluglinie am Düsseldorfer Airport. Auf sie entfallen nach Angaben des Flughafens rund 30 Prozent des Geschäfts in Düsseldorf. Allein 2016 flogen demnach mehr als 7,5 Millionen Passagiere mit Air Berlin von Düsseldorf aus in die Welt.

~ ISIN GB00B128C026 WEB http://www.airberlin.com

http://www.flyniki.com

http://www.etihad.com/de-at/ ~ APA231 2017-08-15/15:41


Kommentieren