Umsatzplus im Einzelhandel gutes Omen für höheres US-Wachstum

Washington (APA/Reuters) - Die Konsumfreude der Amerikaner hat den US-Einzelhändlern zu Beginn des zweiten Halbjahres steigende Umsätze besc...

Washington (APA/Reuters) - Die Konsumfreude der Amerikaner hat den US-Einzelhändlern zu Beginn des zweiten Halbjahres steigende Umsätze beschert. Ihre Erlöse stiegen im Juli um 0,6 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium am Dienstag mitteilte. Dies war das kräftigste Plus seit Dezember. Ökonomen rechneten lediglich mit 0,4 Prozent, nachdem es im Juni laut revidierten Daten 0,3 Prozent gewesen waren.

Das Auf und Ab der Konjunktur im Land zwischen New York und Los Angeles hängt stark von den Verbrauchern ab. Denn der private Konsum macht rund zwei Drittel der gesamten Wirtschaftskraft aus. Experten werten die starken Umsatzzahlen daher als gutes Omen für die US-Konjunktur im Sommer: „Im dritten Quartal könnte so eine Drei beim Wirtschaftswachstum vor dem Komma stehen“, meint Ökonom James Knightley von der Bank ING.

Die US-Wirtschaft hatte sich nach einer Schwächephase zu Jahresbeginn im Frühjahr wieder erholt. Zwischen April und Juni stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,6 Prozent. Für Rückenwind sorgten dabei insbesondere die Verbraucher.

„Der private Konsum bleibt offenkundig auch weiter eine robuste Stütze des Wirtschaftswachstums im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Der Start ins dritte Quartal ist in jedem Fall geglückt“, so das Fazit des Analysten Tobias Basse von der NordLB. Im Juli waren vor allem Autos gefragt. Da Händler vielerorts Wagen auf dem Hof stehen haben, wurde der Absatz mit Rabattaktionen gefördert. Auch Bars, Restaurants sowie Baumärkte meldeten steigende Umsätze. Bei Bekleidungsgeschäften gab es hingegen lange Gesichter, da sie weniger Kassa machten.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren