Bettwanzen: Der Feind in unseren Betten

Bettwanzen reisen als blinde Passagiere um die Welt. Im eigenen Schlafzimmer erweisen sie sich als zähe Mitbewohner. Immer öfter werden Hotels von den Parasiten heimgesucht.

Keinen Zentimeter groß, dafür robust wie kaum ein anderes Insekt: Bettwanzen können Monate ohne Blutnahrung überleben.
© iStock

Von Kathrin Siller

Innsbruck –Ein australisches Jugendherbergenzimmer, vier Stockbetten auf engstem Raum, Übernachtungsgäste aus fünf verschiedenen Ländern. In der Früh wachen vier von ihnen mit juckenden roten Flecken an Beinen, Bäuchen und Armen auf. Auf diese oder ähnliche Art machen immer mehr Menschen Bekanntschaft mit Bettwanzen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte