Europas Leitbörsen klar im Plus - Vor 3. Erholungstag in Folge

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Mittwochvormittag mit festerer Tendenz gezeigt. Nach einer schwachen Vorwoc...

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Mittwochvormittag mit festerer Tendenz gezeigt. Nach einer schwachen Vorwoche zeichnet sich bereits der 3. Tag in Folge ein Erholungskurs ab, nachdem die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea etwas abgeflaut sind.

Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 9.40 Uhr mit plus 0,75 Prozent bei 3.488,03 Einheiten. Der DAX in Frankfurt stieg 0,72 Prozent auf 12.264,26 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit plus 0,50 Prozent auf 7.420,81 Punkte.

Auf Unternehmensebene steht die Luftfahrtindustrie mit der Air Berlin-Insolvenz im Fokus. Die zweitgrößte deutsche Airline hatte am Dienstag Insolvenz angemeldet und wird mit einem Überbrückungskredit des deutschen Staates gestützt. Die Air Berlin-Aktien rasselten um weitere 5,9 Prozent in die Tiefe, nachdem sie am Vortag um mehr als ein Drittel eingebrochen waren.

Die Aussicht auf eine lukrative Übernahme von Teilen von Air Berlin hat die Aktien der Lufthansa auch am Mittwoch angetrieben. Der Kurs der AUA-Mutter gewann weitere 1,5 Prozent an Höhe. Die Titel waren bereits am Vortag um mehr als viereinhalb Prozent hochgesprungen waren.

Der irische Billigflieger Ryanair geht gegen die Staatshilfe für Air Berlin vor und legt Beschwerde bei den Kartellbehörden ein. Der Insolvenzantrag sei mit dem Ziel arrangiert worden, dass die Deutsche Lufthansa eine schuldenfreie Air Berlin übernehmen könne, erklärte Ryanair. Dies verstoße gegen deutsche und EU-Wettbewerbsregeln. Ryanair-Papiere zogen 1,9 Prozent hoch.

Nach Zahlenvorlage gaben Carlsberg-Aktien um 0,4 Prozent ab. Höhere Preise und niedrigere Kosten haben dem Brauereiriesen mehr Geld in die Kassen gespült. Der dänische Konzern profitierte insbesondere davon, dass in Asien und Osteuropa Biertrinker häufiger zu teureren Premiummarken griffen. Trotz des schrumpfenden Biermarktes stieg so der operative Gewinn vor Sondereffekten im ersten Halbjahr um fast 20 Prozent auf 4,1 Mrd. Kronen (551 Mio. Euro) und damit etwas stärker als von Analysten erwartet.

Balfour Beatty zogen 5,1 Prozent hoch. Stärker als erwartete Halbjahresergebnisse des britischen Bauunternehmens zogen die Titel nach oben. Der Gewinn in den ersten zwei Quartalen sprang heuer um fast 70 Prozent in die Höhe.

Danone legten 0,3 Prozent auf 67,35 Euro zu. Die US-Bank JPMorgan hat die Aktien des Nahrungsmittelherstellers auf „Neutral“ mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Der Einstieg des als aktivistisch geltenden US-Investors Corvex Management dürfte keinen entscheidenden Einfluss auf den Aktienkurs des Lebensmittelherstellers haben.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA104 2017-08-16/09:58


Kommentieren