Kriegsverbrechen - Prozess gegen Serbenführer neu aufgerollt

Prishtina (Pristina) (APA) - In der nord-kosovarischen Stadt Mitrovica wurde am Mittwoch der Prozess gegen den prominenten Serbenführer im K...

Prishtina (Pristina) (APA) - In der nord-kosovarischen Stadt Mitrovica wurde am Mittwoch der Prozess gegen den prominenten Serbenführer im Kosovo, Oliver Ivanovic, neu aufgerollt. Ein Berufungsgericht im Kosovo hatte im Februar eine neunjährige Haftstrafe gegen Ivanovic wegen Kriegsverbrechen aufgehoben und die Neuaufrollung des Prozesses angeordnet.

Ivanovic war im Jänner 2016 von einem internationalen Gericht in Mitrovica wegen Kriegsverbrechen im Jahr 1999 schuldig gesprochen worden. Das Gericht sah es damals als erwiesen an, dass Ivanovic am 14. April 1999 in der nordkosovarischen Stadt Mitrovica als Mitglied einer serbischen paramilitärischen Einheit - genannt „Brückenwächter“ - der Erschießung von vier albanischen Zivilisten zugestimmt hatte. Ivanovic bestritt im Verfahren die Vorwürfe.

Der Politiker, der unter anderem in Serbien Staatssekretär im Kosovo-Ministerium war, war im Jänner 2014 festgenommen worden. Er war zu neun Jahren Haft verurteilt und einen Monat später unter Hausarrest gestellt worden.


Kommentieren