Ehrwalder Bergretter sind im Dauereinsatz

Ehrwald – Zwei deutsche Kletterer waren am Sonntag in einer schwierigen Kletterroute in der 600 Meter hohen Westwand der Ehrwalder Sonnenspi...

© Bergrettung Ehrwald

Ehrwald –Zwei deutsche Kletterer waren am Sonntag in einer schwierigen Kletterroute in der 600 Meter hohen Westwand der Ehrwalder Sonnenspitze unterwegs. Als ein Griff ausbrach, stürzte einer acht Meter ins Seil. Er verletzte sich nur leicht, konnte aber bald nicht mehr weiter. Um 18 Uhr setzten die Männer einen Notruf ab. Der Notarzthubschrauber konnte wegen Nebels keine Taubergung durchführen, setzte aber Ehrwalder Bergretter unterhalb der Wolkengrenze ab. Den restlichen Weg setzte die Einsatzgruppe zu Fuß zum Gipfel fort. Ein Retter wurde mit dem Dyneemaseil rund 150 Meter in die in diesem Teil sehr brüchige und steinschlaggefährdete Westwand abgelassen, wo er die Verunglückten auffand. Die beiden wurden im Anschluss mittels Mannschaftsflaschenzug nach oben zum Gipfel geborgen. Ehrwalds Bergretter steuern heuer auf einen Einsatzrekord zu. Bis Mitte August gab es schon 52 Einsätze in Wetterstein und Mieminger Kette. (hm)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte