Air-Berlin-Pleite: „Nicht klar, ob Tickets gültig“

Bei der Arbeiterkammer Tirol laufen bereits die Telefone heiß. Verunsicherte Urlauber wollen wissen, ob noch geflogen wird.

Air Berlin ist insolvent.
© iStock

Die Fluglinie Air Berlin hat einen Insolvenzantrag gestellt. Die deutsche Bundesregierung hat umgehend einen Überbrückungskredit gewährt. Trotzdem: Was heißt das für Reisende, die ein Ticket von Air Berlin haben?

Andreas Oberlechner: Zahlreiche verunsicherte Betroffene melden sich bereits bei uns. Sie haben Angst, die gebuchte Reise nicht antreten zu können oder keinen Rückflug in die Heimat mehr zu bekommen. Ein Kredit der Regierung soll den weiteren Flugbetrieb sichern. Allerdings muss klar sein: Es ist nicht sicher, wie lange.

Wie lange gilt das Air-Berlin-Flugticket noch? Um jetzt aus dem Urlaub heimzukommen? Noch eine Woche oder einen Monat?

Oberlechner: Das weiß derzeit eigentlich niemand. Es ist zu empfehlen, sich bei reinen Flug-Buchungen direkt an Air Berlin zu wenden. Denn auch wenn der Flug stattfindet, kann es zu Verspätungen kommen. Wer nur einen Flug gebucht hat, würde bei Einstellung des Flugbetriebs um den Ticketpreis umfallen. Da ist eine bessere Regelung gefragt. Bei einer Pauschalreise ist zu empfehlen, den Reiseveranstalter zu kontaktieren. Pauschalreisende sind im Insolvenzfall besser abgesichert. Denn der Veranstalter ist Ansprechpartner bei allen Problemen mit der gebuchten Reise, er müsste sich daher auch um einen Ersatzflug kümmern.

Wie sollen Konsumenten ihre Flüge buchen? Muss die Wirtschaftslage von Fluglinien bei einer Buchung überprüft werden?

Oberlechner: Das ist schwierig, denn in den Medien liest bzw. hört man von Turbulenzen diverser Fluglinien, die tatsächlichen Bilanzen kann aber trotzdem niemand einsehen. Konsumentenschützer versuchen aber, eine Verbesserung des Insolvenzschutzes bei reinen Flug-Buchungen zu erwirken. Angebote von Air Berlin, die es derzeit immer noch gibt, sind mit Vorsicht zu genießen. Diese Angebote sind, jedenfalls derzeit, sehr unsicher. Denn man weiß nicht, was in ein paar Monaten sein wird. Der Flugbetrieb soll jetzt in den Sommerwochen aufrechterhalten bleiben. Wie in der Folge mit der Insolvenz umgegangen wird, ist mittelfristig nicht geklärt.

Das Gespräch führte Verena Langegger


Kommentieren


Schlagworte