Air Berlin - Betriebsversammlung bei Niki noch offen

Wien/Schwechat/Berlin (APA) - Nach der Insolvenzankündigung von Air Berlin berät der Betriebsrat des Österreich-Ablegers Niki noch, ob es am...

Wien/Schwechat/Berlin (APA) - Nach der Insolvenzankündigung von Air Berlin berät der Betriebsrat des Österreich-Ablegers Niki noch, ob es am Freitag eine Betriebsversammlung geben soll. Die für heute Mittwoch angesetzte Kollektivvertrags-Verhandlung ist jedenfalls abgesagt, bestätigte Bord-Betriebsrat Stefan Tankovits im Gespräch mit der APA. Diese hätte derzeit „keinen Sinn“.

Sollte es eine Betriebsversammlung geben, dann zur Information der Mitarbeiter und nicht wegen Gehaltsforderungen. Diese Versammlung hätte nun „sicher einen anderen Charakter“. Vorher kämpft der Betriebsrat aber selber darum, möglichst viele Informationen zu bekommen. Er wisse selber kaum mehr als in den Medien steht, die Geschäftsführung von Niki sei selber nicht an den Verhandlungen über die Zukunft von Air Berlin beteiligt. Der Betriebsrat sucht daher nun direkte Gespräche mit dem Management von Air Berlin.

Unklar ist nun auch, ob der Deal, wonach die arabische Airline Etihad, bisher als größter Eigentümer von Air-Berlin maßgeblich an deren Finanzierung beteiligt, wie geplant Niki selber übernimmt. „Es sieht so aus, dass Etihad Niki nicht kauft“, sagte Tankovits. Im Juni noch habe Etihad „diese Beruhigungspille gegeben und gesagt, wir kaufen Niki schon, egal was mit dem Joint Venture passiert. Das ist jetzt nicht der Fall, was sehr enttäuschend ist“. Alle Anzeichen deuteten darauf hin, dass die Übernahme von Niki nicht stattfindet - daran hing aber die Arbeitsplatzgarantie. „Da lässt man uns jetzt im Regen stehen“, so Tankovits.

„Neu“ ist Tankovits auch der Gedanke, Niki könnte mit der Lufthansa-Tochter Eurowings zusammengehen. Die jüngste Umstellung des Niki-Geschäfts auf Ferienflieger würde nicht zum Geschäftsmodell von Eurowings passen, aber es könne ja auch einen abermaligen Bruch in der Unternehmensausrichtung geben. Jedenfalls wünscht sich Tankovits, dass er schnell Klarheit bekommt. Und der Betriebsrat „will nicht nur an der Seitenlinie stehen und zuschauen. Wir wollen eingebunden werden“.

~ ISIN GB00B128C026 WEB http://www.flyniki.com

http://www.airberlin.com ~ APA203 2017-08-16/12:03


Kommentieren